Beifang: Oberhausen – Die Schreinerei Heinrich Jehn

Während der Arbeit an 111 Orte im Ruhrgebiet, die uns Geschichte erzählen haben sich viele Informationen und Bilder angesammelt, die wir aus unterschiedlichen Gründen für das Buch selbst nicht genutzt haben. Es ist eine Art Beifang unserer Recherche. Einiges davon braucht eine erklärende Geschichte. Viele historischen Fotos aber stehen auch für sich und lassen sich als Einzelstücke betrachten. In loser Reihe stellen wir einen Teil dieses Beifangs online. Einordnende Kommentare sind gerne gesehen.

Fotografen und Rechteinhaber der Fotos haben wir nicht immer ermitteln können. Wir bitten Fotografen und Archive sich bei uns zu melden.

Im Jahr 1898 gründete Heinrich Jehn in seinem Elternhaus auf der Heidestraße eine Schreinerei. Als die Werkstatt dort zu klein wurde, zog der Handwerksbetrieb 1905 zur Lipperheidstraße. Über die Jahre wurde der Betrieb immer mehr erweitert, so dass 1923 aus dem kleinen Handwerksbetrieb ein großes Holzverarbeitungsunternehmen geworden war, eine „Fabrik für Holzbearbeitung“.

Schreinerei_Jehn_1

Die Schreinerei auf der Lipperheidstraße

 

Die Schreinerei ist in den 1920er Jahren zur Holzfabrik geworden

Handzettel als Werbung aus dieser Zeit

 

Die Kriegsschäden auf dem Gelände der Holzfabrik.
Das genaue Datum müsste recherchiert werden.

Eine Jubiläumsanzeige aus dem Jahr 1948

Schreinerei_Jehn_Anzeigen_1948

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s