Oh Gott, das Ruhrgebiet – Was für ein Image

Drüben im Zebrastreifenblog habe ich ein paar Worte zu einem WAZ/NRZ-Artikel geschrieben, in dem über die Präsentation einer Studie zum Image des Ruhrgebiets berichtet wurde. Die Auftraggeber der Studie waren erschreckt über das wenig veränderte Image des Ruhrgebiets sowohl bei Befragten außerhalb der Region als auch bei den Ruhrstädtern selbst. Dass eine neue Imagekampagne daran etwas änderen könnte, glaube ich nicht.

Ein Spielankündigungsplakat des MSV Duisburg aus dem Oktober 1975

Drüben im Zebrastreifenblog trommel ich seit einiger Zeit für das Crowdfunding, mit dem ich die Herstellung eines Buches über die letzten zwei Jahre des MSV finanzieren möchte. 6 Tage bleiben noch Zeit, um das fehlende Geld auf der Crowdfunding-Plattform startnext unter dem Kürzel MSV-Buch zusammen zu bekommen.

1975-10-21_Spielplakat_msv_levskiDa dachte ich mir, bei 6 Tagen Zeit kann es nicht schaden sich nach guten Vorzeichen umzusehen. Das Ankündigungsplakat von einem Spiel habe ich dabei gefunden. Es hing in meiner Jugend lange an der Wand meines Zimmers. Damals hatte der MSV  in der 2. Runde des UEFA-Pokals gestanden. 3:2 wurde dieses Spiel gewonnen. Sofia war in der 12. Minute in Führung gegangen. Werner Schneider glich 5 Minuten später aus. Noch in der ersten Halbzeit traf Panov in der 31. Minute zur erneuter Führung für Sofia. Bis zur 73. Minute dauerte es, bis Ronnie Worm wieder den Ausgleich schoss. Und dann machte Walter Krause in der Nachspielzeit das Siegtor.

Schon damals zählten Auswärtstore doppelt. So reichte Sofia iim Rückspiel das 2:1, um wegen der  Auswärtstore-Regel eine Runde weiterzukommen. Wenn ihr weiterklickt, gelangt ihr in ein Forum von Stadionhefte-Sammlern. Dort ist das Cover vom Stadionheft anlässlich des Rückspiels gepostet. Sehr „Handcrafted“, was heute ja ein Gütesiegel des Werbesprechs geworden ist und damals den Unterschied zwischen Ostblock-Realität und dem bunteren Westeuropa ausgemacht hat.